LogoPrueferPR

Profilberatung im persönlichen Gespräch

Möve am Himmel Was macht Ihre ganz eigenen Stärken aus? Was ist das Einzigartige an Ihnen und Ihrer Geschäftsidee? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? Sie suchen auf genau diese Fragen noch die passende Antwort?

Gerne unterstütze ich Sie dabei, Ihr Alleinstellungsmerkmal (USP) herauszufinden. Ich bezeichne den Prozess gerne als „innere Öffentlichkeitsarbeit“. Es lohnt sich, in diese zu investieren, denn:

Sie werden

  1. sich sicher fühlen, bei dem, was Sie tun.
  2. selbstbewußt auftreten und sich an Ihren Stärken messen lassen.
  3. zielgerichtet in dem, wie sie Herausforderungen angehen.

Ablauf einer Profilberatung

Dies ist ein möglicher Ablauf, wie es sich gestalten könnte. Erfahrungsgemäß sind fünf Treffen zu 90 Minuten ausreichend für klare Entscheidungen und Konsequenzen. Zwischen den Treffen werden wir kommunizieren und ich gebe Ihnen Denkanstöße sowie Antworten per E-Mail auf Fragen, die während der Treffen auftauchen – das ist ein fester Bestandteil.

  1. Beim ersten Treffen spreche ich Sie schon sehr konkret an, was Sie machen und vorhaben. Ich störe und hinterfrage. Womöglich finden wir schon ein paar Aspekte, die wir genauer unter die Lupe nehmen sollten.
  2. Das zweite Treffen steht ganz im Zeichen der kreativen Zerstreuung. Sie werden umdenken, neu denken und das mit Mitteln der konkreten Phantasie, Annähern an Ihren eigenen Weg und zielgerichtetem Entscheiden.
  3. Im dritten Treffen sehen wir genauer hin. Womöglich haben Sie schon einen sichereren Zugang gefunden zu dem, was Sie vorhaben. Das zu festigen und klar zu benennen, ist jetzt richtig und wichtig. Mit eigenen Worten. Unabhängig von Beratung. Wenn dies gelingt, ist der erste neue Schritt getan, nach vorne zu schauen.
  4. Spätestens im vierten Treffen geht es um Zeit: wann Sie Ihren eigenen Weg erreichen wollen und was dafür vorbereitet werden kann. Sowohl das "Jetzt", als auch das "Später" und "in ein paar Jahren" arbeiten wir heraus. Wenn nötig, gehen wir auch noch einmal einen Schritt zurück und verstärken unseren Blick auf die "innere Öffentlichkeitsarbeit". Manchmal ist es sinnvoller, ein wenig länger stehenzubleiben, als vorschnell an sich selbst vorbei zu rennen. Wir nehmen uns die Zeit.
  5. Im fünften Treffen geht es um das Hinterfragen des gegangenen Weges. Alles stimmig? Fühlen Sie sich wohl mit den neuen Erkenntnissen? Wenn ja, können wir anfangen, uns um die "äußere Öffentlichkeitsarbeit" zu kümmern. Das kann von realen Printmaterialien sowie Webseite bis hin zu einer weiterführenden Beratung gehen, die als Fortsetzung dieser Beratung geplant werden kann, um Ihnen mehr Sicherheit zu geben für Ihren Weg.

Falls Sie Bedenken haben mit dem erreichten Ziel, so ist das auch eine Erkenntnis, die Sie positiv zu Ihrer Stärke nutzen können. Denn zu wissen, was man nicht will, ist schon weit mehr, als nur zu träumen oder sich gar nicht zu trauen, etwas zu tun.

Die Treffen können sich auf fünf Wochen hinziehen oder zweimal die Woche stattfinden. Das hängt auch von Ihnen ab, ob Sie intensiv auf kurzer Distanz eine Entwicklung sehen möchten und auch die Zeit haben, mitzuarbeiten (es gibt viel zu tun zwischen den Treffen). Brauchen Sie mehr Zeit zum Verarbeiten der neuen Inspirationen und Ideen, so bleiben Sie sich treu und nehmen eine lange Distanz mit einem Treffen je Woche.